Periodenunterwäsche - Anwendung, Hygiene und Nachhaltigkeit

Kennst du das? Deine Periode kündigt sich an und bei dem Gedanken an das bevorstehende Tampon oder Binden wechseln, stellt sich gleich schlechte Laune ein. Hinzu kommen, die ganzen Unannehmlichkeiten, die sonst noch typisch sind. Schmerzen, schlechte Laune und Heisshunger können wir dir leider nicht nehmen, aber eine tolle Alternative zu Binden und Tampons bieten. In diesem Blog stellen wir dir Periodenunterwäsche vor, die in Zukunft vielleicht eine angenehme Alternative zu herkömmlichen Hygieneartikeln sein könnte.

Periodenunterwäsche Frauen

 

Wie funktioniert Periodenunterwäsche?

Das System hinter der Periodenunterwäsche ist recht einfach: Es handelt sich hierbei um Unterhosen beziehungsweise Slips, die über eine integrierte Saugeinlage verfügen und aus mehreren Schichten bestehen. Damit sparst du dir eine Binde, ein Tampon oder andere Hygieneartikel für die Monatsblutung.

Die erste Lage trägt dafür Sorge, dass sich immer alles trocken und sauber anfühlt, sie leitet die Flüssigkeit in eine tiefer liegende Lage ab. Die oberste Lage besteht aus einer Membran, welche keine Flüssigkeit durchlässt und so deine Kleidung fleckenfrei bleiben lässt. Durch die untere Schicht, welche antibakteriell und absorbierend ist, entstehen keine unangenehmen Gerüche, da sich die Bakterien nicht vermehren können.

Der Periodenslip kann eine Blutmenge von zwei bis drei Tampons aufsaugen. Die meisten Slips bestehen aus schwarzem Stoff, um Flecken von vornherein vorzubeugen. Nach der Benutzung kann die Periodenunterwäsche gewaschen und bei der nächsten Regelblutung wieder verwendet werden. Du solltest die Unterhosen vorher nur schon mal mit der Hand auswaschen, dann kannst du sie bedenkenlos bei 40 Grad zusammen mit anderen Kleidungsstücken waschen. Im Prinzip sieht die Periodenunterwäsche aus, wie deine normale Unterwäsche. Sie ist lediglich im Schritt etwas dicker. Die meisten Modelle bestehen überwiegend aus Baumwolle und fühlen sich angenehm auf der Haut an. Im Gegensatz zu Binden und Tampons wirkt der Periodenslip nicht wie ein Fremdkörper, sondern wie ganz normale Unterwäsche, die du sowieso jeden Tag trägst. Zwar kann die Anschaffung am Anfang etwas teurer sein, allerdings hast du danach eine ganze Weile Ruhe und musst kein Geld mehr Monatshygieneartikel ausgeben. Bis zu zwei Jahren kann der Slip, so geben es die meisten Hersteller an, verwendet werden, ohne, dass er seine antibakterielle Wirkung verliert. Es gibt aber auch Hersteller, die garantieren das bis zu fünf Jahren. Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand - Stichwort Zero Waste: Im Vergleich zu Binden und Tampons ist die Periodenunterwäsche deutlich nachhaltiger, da sie nicht jeden Monat Müll produziert.


Wie viel Periodenunterwäsche benötige ich und wie lange kann ich den Slip tragen?

Wie oft du genau deine Periodenunterwäsche wechseln musst, hängt von der Stärke deiner Regelblutung ab. Menschen, die sehr stark bluten, werden den Periodenslip höchstwahrscheinlich noch mit einem anderen Menstruationsprodukt, wie einer Menstruationstasse kombinieren müssen. Wenn du normal stark blutest und kein anderes Produkt kombinierst, reicht es, wenn du den Slip alle sechs Stunden wechselst. Wie das im Einzelnen aussieht, wird die Erfahrung zeigen. Genauso wird es bei Tampons, Binden oder Menstruationscups auch gehandhabt. Ein Gefühl dafür bekommst du, indem du bei jedem Toilettengang checkst, wie saugstark die Absorptionsschicht noch ist. Für unterwegs empfehlt es sich, eine sicher verschliessbare Tüte dabeizuhaben. In dieser kannst du die Periodenunterwäsche diskret verstauen und zu Hause dann ausspülen. Frauen, die mittelstark bluten, brauchen pro Zyklus etwa 15 Slips, wenn sie diese in der Zeit der Blutung nicht waschen. Ansonsten fährst du mit 10 Höschen sehr gut und bist perfekt ausgestattet.

Frau die überlegt Periodenunterwäsche



Wie hygienisch sind Periodenslips?

Zunächst einmal zeichnen sich die Slips durch ihre Weichheit und Elastizität aus. Somit ist der Tragekomfort sehr hoch und sie fühlen sich an, wie deine normale Unterwäsche. Als hautnäheste Schicht im Intimbereich wird Baumwolle verwendet. Auch hinsichtlich der Hygiene punktet die Periodenunterwäsche. Zwar kann ein Waschgang mit 40 Grad Celsius nicht alle Bakterien abtöten, die Keime, die dann noch verbleiben, sind aber unbedenklich. Das liegt vor allem daran, dass hier nichts in den Intimbereich eingeführt wird, sondern das Material lediglich auf der Haut aufliegt. Zusätzlich kann beim Waschen ein Hygienespüler verwendet werden, hier ist aber zu bedenken, dass dieser nicht gut für die Umwelt ist. Mediziner raten eher dazu, eine höhere Waschtemperatur zu verwenden. Bei Waschstücken, wie Unterwäsche, Handtüchern und Bettwäsche wird im Allgemeinen eine Waschtemperatur von 60 Grad Celsius empfohlen. Bei der Periodenunterwäsche dann nur mit 40 Grad Celsius zu waschen, halten Experten dann doch nicht für ganz so unbedenklich. Vor allem, wenn Blutreste im Periodenslip verbleiben, ist das ein idealer Nährboden für Keime. Noch besser wäre es sogar, die Slips auszukochen. Allerdings würden dem die meiste Periodenwäsche nicht standhalten können.

Wie pflege ich Periodenunterwäsche?

Wenn dein neuer Periodenslip bei dir ankommt, solltest du ihn erst mal waschen. Dann bist du auf der sicheren Seite, bei anderen Kleidungsstücken handhabst du das sicher auch so. Ausserdem bringt das den positiven Effekt mit sich, dass die saugfähigen Fasern stimuliert und so die Saugfähigkeit aktiviert wird. Direkt nach dem Gebrauch sollte die Periodenunterwäsche mit kaltem Wasser ausgespült werden. So entfernst du den grössten Teil des Blutes und kannst die Slips dann mit anderen Kleidungsstücken zusammen waschen. Wichtig ist, wirklich kaltes Wasser zu verwenden, denn bei warmen Wasser würde das Blut verklumpen beziehungsweise gerinnen. Spüle den Slip einfach so lange durch, bis du klares erkennen kannst. Danach kann der Periodenslip in die Waschmaschine gegeben und bei 40 Grad Celsius gewaschen werden. Hier gibt es Folgendes zu beachten:

  • kein Weichspüler verwenden
  • keine Bleichmittel einsetzen
  • Waschmittel mit weniger als 15 Prozent Seife und ohne ätherische Öle verwenden
  • Slips nicht in den Trockner geben

Als Waschmittel eignet sich ein Voll- oder Feinwaschmittel. Soweit es möglich ist, sollte die Periodenunterwäsche sofort nach der Benutzung ausgespült werden. Bist du unterwegs und ist das nicht gleich umsetzbar, kannst du den Slip zusammenfalten und in einem wasserdichten Beutel transportieren. Damit die Periodenunterwäsche auch wirklich Zero Waste ist, sollten hier nur wieder verwendbare Beutel benutzt werden. Periodenunterwäsche sollte mindestens einmal pro Zyklus in der Maschine gewaschen werden, zwischendurch reicht es auch, sie mit der Hand gründlich auszuwaschen.

 

Wie wird die Verwendung von Periodenunterwäsche mit einer starken Blutung gehandhabt?

Frauen mit einer starken Monatsblutung können zu dem Periodenslip einen zusätzlichen Schutz verwenden. Wem Zero Waste sehr wichtig ist, der kann diese zum Beispiel mit einer Menstruationstasse verwenden. Ein Tampon wäre sonst auch denkbar. Es gibt aber auch Periodenslips, die einer starken Regelblutung standhalten können, zum Beispiel die Sisters Republic Boxershort Super. Gegebenenfalls muss hier auch einfach öfters gewechselt werden. Die SMOON Shorty - Periodenunterwäsche wäre eher für leichte bis mittlere Tage geeignet. Am besten probierst du den praktischen Periodenslip, der Nachhaltigkeit und Zero Waste verspricht, einfach mal aus.

Fazit

Periodenslips sind eine gute Alternative zur herkömmlichen Monatshygiene. Das liegt vor allem daran, dass sie diskret, praktisch, und nachhaltig ist. Ob sie das perfekte Produkt für dich sind, hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören zum Beispiel die Stärke und die Dauer deiner Blutung. Bei leichten bis mittleren Tagen reicht die Periodenwäsche allein aus, bei einer stärkeren Regelblutung kann sie hingegen an ihre Grenzen stossen. In jedem Fall kann sie deine bisherige Routine an den Tagen ersetzen, da du nichts weiter tun musst, als Unterwäsche zu tragen. Besonderen Blick gilt es natürlich auf das Sparen der Ressourcen zu werfen. Durch die Verwendung der Monatsslips verbrauchst du keinen Müll. Zero Waste ist für viele heute wichtig, mit den Periodenslips kommt man dem schon sehr nah. Hast du noch weitere Fragen? dann schick uns deinen Input, wir werden deine Frage gerne beantworten.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen